The Legend of Zelda: Skyward Sword HD mein Spiel des Jahres 2021 – Ist es wirklich so gut?

The Legend of Zelda: Skyword Sword HD ist mein Spiel des Jahres 2021. Das Erstaunliche daran ist, dass das Spiel eigentlich nur ein Port des im Jahre 18. November 2011 erschienen Wii-Spiels The Legend of Zelda: Skyward Sword ist. Da ich das Original-Spiel leider nie spielen konnte, war Skyward Sword HD natürlich meine Chance, mit dem Spiel in Kontakt zu kommen und dieser erste Kontakt war sensationell. Skyward Sword HD ist ein wunderbares Spiel durch und durch. Was das Spiel für mich so besonders macht, ist nicht etwa die Grafik oder eine 180° Innovation, nein, es ist die Atmosphäre, die dieses Spiel für mich so unglaublich macht. Solch eine Atmosphäre kam sonst nur bei wenigen anderen Spielen auf und Skyward Sword ist wie erwähnt „nur“ ein Port.

Wolkenhort

Ich habe mir das Spiel sofort zu Release geholt. Jedoch hab ich das Spiel nicht gestartet, mit der Erwartungshaltung, dass es das herausstechenste Spiel des Jahres 2021 für mich werden würde. Viel mehr habe ich mich einfach auf ein grundsolides Zelda-Abenteuer gefreut, welches eher der Zelda-Formel ähnelt als ein The Legend of Zelda: Breath of the Wild es tat. Doch, dieser Gedanke sollte sich innerhalb der ersten Spielstunde sofort als falsch herausstellen. Skyward Sword schafft es einen sofort in seinen Bann zu ziehen. Es kreiert von Anfang an eine Atmosphäre, die einen sofort an das Spiel fesselt. Der Soundtrack gepaart mit dem Visuellem der Overworld und wie diese in Szene gesetzt ist, ist einfach großartig. Ab Minute eins fühlt es sich an, als ob man die Welt auf eigene Faust bereist. Die Soundkulisse, sowie die Szenerie werden im Aufbau der Atmosphäre durch eine tolle Story und viele schöne Charaktere unterstützt. Diese Atmosphäre zog sich durch das gesamte Spiel. Bei jeder einzelnen Spielpassage war man ein Teil der Geschichte. Doch, dass was wohl dieses Dabeisein am meisten beeinflusst hat, ist die Bewegungssteuerung (Noahs-Tipp). Mit der Bewegungssteuerung spielt man das Spiel auf eine ganz andere Art und Weise. Nun muss man über jeden Angriff nachdenken, genau beobachten und verstehen, wann man den Gegner angreifen muss, vor allem aber besonders wie und in welche Richtung man das Schwert schlagen muss, um dem Gegner gewünschten Schaden hinzuzufügen. Die Bewegungssteuerung ist das, was das Spiel für mich so besonders macht, da man eben nicht nur einen Knopf drücken, bzw. einen Joystick bewegen muss, um beispielsweise einen Schlag von oben auszuführen oder von der Seite zu schlagen. Mit seinem Wolkenvogel durch den langen blauen Himmel zu fliegen und dabei Sturzflüge und Anhaltemanöver zu vollführen, ist mit Bewegungssteuerung ein unglaubliches Gefühl, dass mit einem Controller nicht genau so vermittelt werden kann, wie mit den Joy-Con, die an den Händen befestigt sind. Es gehört mit dieser Art der Steuerung eben viel mehr dazu, trotzdem muss man immer noch Items gekonnt einsetzten und die Gegner ebenfalls kennen, um mögliche Angriffe dieser parieren zu können. Die Spielwelt wirkt eben durch die erwähnten Faktoren sehr lebendig. Zudem gibt es noch allerlei Nebenquest, die mir wirklich viel Freude bereitet haben. Oft hatten diese wirklich kreative Ideen bzw. Rätsel, die es zu lösen galt und waren alles andere als lästig. All diese Dinge erschaffen diese wunderbare Atmosphäre des Spiels, die im Spiel mit der typischen Zelda Formel kombiniert wird. Diese beiden Komponente verbinden sich zu einem wirklich großartigen Abenteuer, geschmückt durch wunderbare Charakteren, unglaublich schönen Orten, einer sehr schönen und einflussreichen Story und vor allem einem wunderbaren Spielerlebnis.

Link auf dem Weg in ein neues Gebiet

Ganz besonders möchte ich aber die Bosskämpfe herausstellen. Diese waren tatsächlich das einzige Spielelement, bei dem ich bis heute hin- und hergerissen bin. Auf der einen Seite gab es super kreative Bosse, mit unglaublich coolen Ideen, wie einem Ball aus Feuer, oder einem riesigen Roboter, welche man auf den unterschiedlichsten Wegen besiegen musste. Andererseits gab es jedoch auch Bosse, die ein einseitigeres Spielmuster hatten und die aufgrund des hohen Standards dieses Spiels, als etwas weniger innovativ in Erinnerung bleiben. Doch was alle Bosse des Spiels vereint ist, dass sie wunderbar in ihr jeweiliges Territorium passen und alle auf ihre Weise ihren Abschnitt aufwerten bzw. teils mit einer völlig neuen Fassette unterstreichen. Im Großen und Ganzen habe ich die Welt des Spieles unglaublich genossen. Das Erkunden der Gebiete mit einem wunderbaren Soundtrack und mit dieser prägenden Atmosphäre, fesselt einen nur noch ein Stück mehr an das Spiel und die Welt.

Link auf seinem kaminrotem Wolkenvogel

Diese Komponenten im Zusammenspiel waren es, die das Spiel zu meinem Spiel des Jahres 2021 gemacht haben. In The Legend of Zelda: Skyward Sword HD ist das Zusammenspiel der einzelnen Faktoren so schön umgesetzt, dass die Atmosphäre den Spieler nahe zu in das Spiel mit aufnimmt. Der Soundtrack, die Szenerie, die Steuerung und vor allem die Story und Charaktere arbeiten Hand in Hand an einer unglaublichen Spielerfahrung, die ich in keiner Sekunde bedauerte gespielt zu haben. Skyward Sword HD ist auf der einen Hand ein klassisches Zelda, auf der anderen jedoch, so viel mehr als das, da es sich in seiner Gesamtheit ein wenig aus der Reihe hervorhebt, was eben durch seine wunderbare Mixtur zustande kommt. Ich habe unheimlich viel Spaß und bin überglücklich, dieses Abenteuer mit Link und Zelda gemeinsam bestritten zu haben.

Meine Erklärung

The Legend of Zelda: Skyward Sword HD ist ein Action Adventure, welches ursprünglich am 18. November 2011 für die Wii erschienen ist. Fasst 9 ¾ Jahre später, erschien das Remake des Spiels für die Nintendo Switch: The Legend of Zelda: Skyward Sword HD. Das Spiel ist ein Spiel der The Legend of Zelda-Reihe, welches sich eher an die Natur der Zelda-Spiele hält, als beispielsweise sein nächster großer Nachvollgetitel The Legend of Zelda: BotW. Als der Protagonist Link begibt man sich auf ein langes Abenteuer über und unter der Wolkendecke. Auf dieser Reise erwartet den Hauptcharakter viele Rätsel in großen Dungeons, sowie viele Missionen und vor allem viele Hindernisse und Gegner. Nun kämpft man sich immer weiter in der Story voran und löst Nebenquest, erhält Belohnungen und wird so immer besser. Über den Wolken reitet Link auf den Schultern seines Vogels und kommt so schnell von Insel zu Insel. Zudem liegt es an einem selber, die Legende des Schwertes zu lüften und die Welt in Einklang zu bringen. Neben den angesprochenen Gefahren erwarten einen jedoch auch schöne Orte und wunderbare Szenerien, sowie monströse Bosse und einprägsame Charaktere. Man lernt mit der Zeit seinen Feind und dessen Verhaltensweisen kennen und kann so schnell und fokussiert zurückschlagen. Jedoch bringt einem auch die gröbste Gewalt nichts, wenn man sich nicht auch mit Köpfchen durch die Dungeons bewegt und dort die verschiedenen Puzzle-Quests löst und erfolgreich voranschreitet. Die Mischung zwischen dem Köpfchen und dem Kennen und Kontern bzw. nutzen, der verschiedenen Items ist der Schlüssel für jeden Dungeon und zum Erfolg. Items verstehen und in den verschiedensten Situationen und Momenten nutzen können ist ebenfalls eine Eigenschaft, die über das Spiel hinweg an Wichtigkeit gewinnt, in welcher man jedoch gleichzeitig auch immer besser und intuitiver wird. Von dort an liegt das Schicksal Wolkenhorts in Links Händen. 

Mein Fazit

The Legend of Zelda Skyward Sword HD ist ein wunderbares Spiel, obwohl es leider als Port schnell als ungenügend und langweilig abgestempelt wird. Doch als ich mir das Spiel zum Release 2021 gekauft habe, hätte ich nie gedacht, dass ich so ein Meisterwerk in den Händen halten würde. Das Spiel orientiert sich an der klassischen Zelda-Formel, ist aber gleichzeitig so viel mehr als nur das. Das Zusammenspiel der Szenerie, des Soundtracks, der Bewegungssteuerung, gepaart mit der Geschichte und den Charakteren erschafft eine Spielatmosphäre, wie sie nur ganz wenige Spiele kreieren können. Die Bewegungssteuerung trägt dazu einen erheblichen Teil bei, weswegen ich empfehle es, mit Joy-Con am Arm und nicht mit Controller in der Hand zu spielen. Doch das Spiel zieht einen ab der ersten Sekunde in seinen Bann und entlässt einen daraus nur schwer. Die Welt, die Atmosphäre, die Nebenquests und die Gegner schaffen es eben eine Stimmung zu vermittel, die das Spiel so unglaublich einzigartig macht und welche es am Ende auch zu meinem persönlich Besten-Spiel-des-Jahres-2021 gemacht hat. Ich kann es nur jedem wärmstens empfehlen, der entweder schon Zelda-Fan ist oder es noch werden möchte, oder etwas dazwischen. Es ist wirklich ein wunderbares Spiel sowie Zelda-Erfahrung.

Noahs-Tipp: Da The Legend of Zelda: Skyward Sword HD eine viel bessere Spielerfahrung mit Bewegungsteuerung bietet, als wenn man es mit Controller oder im Handheld-Modus spielt. Da man ganz anders agiert beim Spielen, fühlt sich beispielsweise das Reiten auf einem Windvogel durch den blauen Himmel oder das Bekämpfen eines Bosses viel stärker und besonderer an als mithilfe eines Joysticks.

Meine Empfehlungen:

The Legend of Zelda: Skyward Sword HD

Joy-Con – The Legend of Zelda: Skyward Sword HD-Edition

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Alle Links dieser Seite, die zu einer Amazon-Seite führen, sind Affiliäte-Links.