Meine Nintendo Direct am 09.02.2022: Geprägt vom Nintendo Direct Gefühl!

Nintendo Direct Gefühl

Was war das für eine Nintendo Direct am vergangenen Mittwoch! Nach dem Event ließ sich schnell festhalten, dass es die beste der vergangenen Jahre war. Ich persönlich fand sie großartig. Es war eine wunderbare Live-Präsentation, die es so, auf diesem Level seit mittlerweile Jahren nicht mehr gegeben hatte. Eine schöne Aufmachung mit einigen kreativen Dingen und Szenen während der Präsentation und jede Menge Freude bleiben nach der Direct abgesehen des Hauptaugenmerks in meinem Kopf. Das Hauptaugenmerk sind natürlich ganz klar die Spiele. Diesen stehe ich neben kritisch auch mit einem großartigen Freudegefühl gegenüber. Doch wie waren denn nun 40-Minuten Live-Informationen und wie wirkte sich das Nintendo Direct Gefühl auf diese aus?

Das Nintendo Direct-Gefühl:

Das Nintendo Direct-Gefühl ist etwas besonders. Ein Gefühl, dass ich nur bei einer Nintendo Direct so erleben kann. Es ist sehr speziell, trotzdem verleiht es einer Nintendo Direct ihren ganz eigenen Charme gegenüber anderen Live-Präsentationen. Nintendo wertet durch das Gefühl, ihre Direct und vor allem das Erinnerungsvermögen an diese enorm auf und unterstützt zum großen Teil die Vorfreude bzw. die Aufgeregtheit. Aufgeregtheit ist ein super Stichwort, denn ich finde, es ist das Markenzeichen einer Nintendo Direct aufgeregt zu sein. Das Nintendo Direct Gefühl ist jedoch nochmal eine besondere Form der Aufgeregtheit bzw. weist mehrere Fassetten auf. Es beginnt alles zum Zeitpunkt der Ankündigung der Direct bis zum Start diese, mit einer Vorfreude und Überlegungen, welche Spiele denn nun gezeigt werden. Das besondere hierbei ist jedoch, dass diese Spekulationen bis zu letzten Sekunde der Live-Präsentation anhalten, da rein theoretisch immer ein Spiel, das man sich gewünscht hat, vorgestellt werden kann. Diese Spekulationen in Kombination mit der Vorfreude bilden einen großen Teil der Einstellung, die ich während des Guckens der Präsentation habe. Dazu kommt, dass man aus Gelerntem und Wissen über vorherige Ankündigungen und Directs abgleichen bzw. ableiten kann, wie wahrscheinlich eine Spekulations-Idee wirklich ist. Trotzdem lässt sich keine Spekulation zu 100% ausschließen, solange die Nintendo Direct nicht beendet ist. Nun kommen im Laufe der Präsentation die Gefühle Freude und das Gefühl der Überraschung dazu, welche die Atmosphäre, die eine solche Präsentation in Kombination mit dem Nintendo Direct Gefühl auslöst, enorm intensivieren. Diese Atmosphäre steigert sich immer wieder an Höhepunkte, wenn Spiele vorgestellt werde, auf die man sich gefreut hatte oder im Moment noch tut. Allerdings fallen diese Hochs auch schnell wieder, wenn beispielsweise eine Reihe von Spielen vorgestellt werde, die man bis dato noch nicht kannte, oder die einen persönlich vom spielerischen Aspekt nicht stark genug anspricht. Dieses Auf und Ab der Intensität der Gefühle im Zusammenspiel mit den übrigen Faktoren einer Direct, sorgen für den größten Teil des Direct Gefühls.

Für die schnellsten News über Nintendo oder zum Beispiel die Nintendo Direct's

Die Präsentation der Spiele beeinflusst die Stimmung ebenfalls. Das Teasern der Spiele seitens Nintendo, durch die Trailer, die oftmals am Anfang und Ende der Direct mit den vermeintlich größten Spielen zusehen sind, ziehen die Aufmerksamkeit des Guckenden sehr auf sich und dennoch kann jederzeit ein neuer großer Titel bzw. ein Spiel, dass einen persönlich sehr interessiert gezeigt werden. Diese Unwissenheit ist ebenfalls ein signifikanter Teil des Nintendo Direct Gefühls und wirkt in Kombination mit der Vorfreude und der Aufgeregtheit, sehr auf die gesamte Präsentation. Zudem unterstützt die Bindung des Zuschauers zu den einzelnen Spielen und Spiele-Reihe das Nintendo Direct Gefühl im Verlauf der Präsentation. Es ist somit die Mischung, die das Gefühl einer Präsentation zu dem macht, welches es letztendlich ist. Dieses Gefühl gibt es jedoch nur so aus dem Hause Nintendo und nur bei einer bestehenden Nintendo Direct, eben das Nintendo Direct Gefühl!

Meine Nintendo Direct am Mittwochabend:

Was eine besondere Nintendo Direct! Ich bin durch und durch positiv überrascht und sehr glücklich, diese Direct live verfolgt zu haben. Es war eine großartige Präsentation, die mehr als ihre Vorgänger der letzten Jahre bot. Im Puncto Titel, aber vor allem in dem Gefühl während des Guckens. Das Nintendo Direct Gefühl blühte wie seit Jahren nicht mehr auf. Doch fangen wir mit meiner Nintendo Direct ganz von vorne an. Ganz am Anfang zum Anfang der Direct

Diese Nintendo Direct war von Grund auf speziell. Es lag etwas in der Luft, als der Countdown lief. Der Anfang des Livestreams war für mich wie kein anderer bisher vom Nintendo Direct Gefühl geprägt. Die Unwissenheit, Freude sowie die Aufgeregtheit zusammen mit dem Countdown erschufen eine Jetzt-Gehts-Endlich-Los-Startstimmung, die nebenbei von Spekulationen und möglichen Ideen rund um die vermeintlich gezeigten Spiele angeheizt wurde. Das Besondere an der Nintendo Direct neben dem Gefühl ist die Rarität dieser, was natürlich bei jeder Direct ein Faktor ist, da es eben nicht so viele davon pro Jahr gibt. Diese Kombination war der Eintritt in die Direct. Dann kamen die Spiele.

Die Präsentation startete gelassen. So kühlte die Atmosphäre aufgebaut durch das Nintendo Direct Gefühl und das Warten auf die Präsentation zuvor etwas ab. Die ersten Spiele, waren zwar keine Titel bzw. Spielereihen, mit denen ich eine tiefe Bindung habe, dennoch sahen sie beide sehr interessant aus.

Fire Emblem Warriors ist eine Spiele-Reihe, die ich leider noch nie in meinem Leben anspielen konnte. Die Parallelen zu Hyrule Worriors sind klar zu erkennen, doch gefällt es mir ebenfalls sehr.

Advance Wars (1+2: Re-Boot Camp) ist eine Reihe, mit der ich vorher noch nie zu tun hatte, die ich aber ebenfalls sehr anschaulich und schön designet, finde. Zudem finde ich den Strategieaspekt des Spieles ziemlich schön umgesetzt. Diese beiden Spiele ließen die Aufgeregtheit zu Anfang sofort etwas sinken, was jedoch genau zu dieser Nintendo Direct Überraschungs-Gefühl-Idee passt. Als folgende Ankündigung verwunderte No Mans Sky mich anfangs etwas, doch war ich relativ schnell unglaublich glücklich, da ich nun endlich auch ein mal dieses Spiele-Universum ausprobieren kann.

Ich habe im Vorfeld viel Gutes von dem Spiel gehört und so war ich mit diesem Spiel super zufrieden. Doch im Anschluss an No Mans Sky stieg das Nintendo Direct Gefühl rasant in die Höhe. Dies geschah zeitgleich mit einer der wohl schönsten Ankündigung des Abends mit Mario Strikers: Battle League Football. Ohne Vorwarnung setzte sich das Fußballstadion aus dem Nichts zusammen. Das Nintendo Direct Gefühl war an einem Höhepunkt angekommen.

Nach 15 Jahren einfach unglaublich. Ich kann nun endlich diese ikonische Reihe selber erleben und in abgefahrene Fußballspiele ziehen. Es wird großartig und ich freue mich auf die wunderbaren Fußballabende mit meinem Vater.

In diesem Moment haben wir Fans also nach 1½ Jahrzehnten ein neues Mario Football bekommen. Genau diese Momente machen das Nintendo Direct Gefühl final so unglaublich einzigartig, aber es sollte im Nachhinein nicht der einzige finale Moment bleiben. Doch der Mario Strikers-Trailer hatte noch mehr zu bieten, als nur Footage zum Spiel. Die Aufmachung war in meinen Augen großartig, denn durch die 2 Tipps bekamen wir Einblicke in die Auswahl und Vielseitigkeit des Spieles, was den Trailer neben dem bloßen Fakt des Spiels, noch besonderer macht. Ideen wie die Clubs sind wunderbar und rundeten den Trailer des Spiels ab und später auch das Nintendo Direct Gefühl bzw. die Aufgeregtheit. Dass das Spiel an einigen wenigen Stellen grafisch kurz optische Schwächen hatte, war bei der Atmosphäre ebenfalls schnell vergessen. Die Vorfreude auf den 10. Juni ist nach der Direct seit dem riesig. Das nächste Highlight folgte sofort im Anschluss an das Fußballspiel des Abends: Splatoon 3 bzw. die Ankündigung des Salmon Runs – Die nächste Welle.

Salmon Run – Die nächste Welle

Splatoon 3 ist generell ein Spiel, auf das ich mich sehr freue. Der Salmon Run-Modus wirkt trotzdem nochmal, wie einer der interessantesten Modi an diesem Teil der Reihe. Die Aufmachung des Modus in Teil 3 gegenüber dem des Vorgängers ist durch die Kulisse noch ansprechender, weil sie so im Kontrast zum Rest des Spiels steht.

Splatoon stoppte das Herunterkühlen der sehr stark angeheizten Atmosphäre der Direct durch Mario Strikers etwas. Der Trailer sah unglaublich cool aus und meine Vorfreude auf den 3. Teil des Farbshooters ist ein großes Stück gestiegen. Im Anschluss an Splatoon konnte das Nintendo Direct Gefühl wieder etwas herunterkühlen. Mit STAR WARS™: The Force Unleashed™ und der Assassins Creed®: THE EZIO COLLECTION wurden anschließend noch 2. Spiele vorgestellt, den ich beiden ebenfalls eine Chance widmen möchte, da ich beide Universen zum einen sehr interessant und zum anderen sehr einzigartig finde. Besonders haben mich die Nintendo Switch exklusiven Features für Assassins Creed gefreut, da ich diese für ein tolles Update zu den original Ausgaben halte.

Der Trailer zu Kirby und das vergessene Land ließ die zu dem Zeitpunkt eher gediegenere Stimmung wieder etwas ansteigen. Die visuelle Aufmachung vom Anfang des Trailers hat mir super gefallen und diese ließ das Nintendo Direct Gefühl nochmal ein Stück nach oben schnellen.

Kirby ist wohl mit eines der Spiele dieses Jahr, die wohl am interessantesten sind. Ich freue mich bereits unglaublich auf das allererste Kirby 3D-Spiel! Auf die 3D-Technik im Kirby Universum, auf die Story, auf Neuheiten, auf einfach alles. Es wird sicher eine wunderbare Spielerfahrung, die wir alle miterleben dürfen.

Da ich das Spiel auch optisch sehr ansprechend finde, war die Aufregung gepaart mit dem Glücksgefühl, wieder neue Infos zu dem bisher einzigartigsten Kirby-Abenteuer zu bekommen natürlich groß. Die Idee der Stopfer-Fähigkeit brachte ebenfalls noch mehr Amüsement in die Präsentation und sorgte an der ein oder anderen Stelle im Trailer für ein lautes Lachen. Dies ließ die Vorfreude auf das Spiel aber keinesfalls sinken, im Gegenteil, diese stieg mit dem Nintendo Direct Gefühl weiter an. Ein weiteres Highlight war der Trailer der Portal-Collection die Portal: Begleiterkollektion. Weil ich die Reihe super interessant finde, hab ich mich sehr gefreut, dass es nun auf die Switch kommt. Das Nintendo Direct Gefühl neutralisierte sich ein wenig, nach dem rasanten Anstieg der vielen großen Titel zuvor. Als vielleicht interessantestes Spiel in dieser Direct kam jetzt Live A Live dran. Normalerweise bin ich nicht der größte Freund dieses „Pixel“Artstyles, doch ich fand die im Trailer gezeigten Szenen sehr schön und diese nährten mein Interesse am Spiel. Nach ein wenig Zeit ohne rasanten Anstieg in der Intensität des Nintendo Direct Gefühls war es inzwischen wieder so weit. Mit Nintendo Switch Sports brachte Nintendo das zweite wunderbar finale Spiel auf die Switch. Die Neugierde und Aufgeregtheit des Nintendo Direct Gefühls waren an ihrer erneuten Spitze angekommen, als das Spiel mit diesem ikonischen Sound im Übergang angekündigt wurde.

Eine großartige Ankündigung und ein großartiges Spiel. Ich freue mich unendlich auf den alten Charme des Wii-Teils, aber noch mehr auf die neuen Spiele, die teils durch Updates dazu kommen, oder schon im Spiel vorhanden sind. Es wird ein großartiges Spiel und vor allem sportlich.

Da ich spätestens nach Mario Strikers keine ernstzunehmenden Erwartungen bzw. Spekulationen für die noch anstehenden Spiele dieser Präsentation hatte, kam Nintendo Switch Sports wie aus dem Nichts und katapultierte das Nintendo Direct Gefühl abrupt in die Höhe, ähnlich wie das Fußballspiel des Pilzkönigreichs. Aus Spielerperspektive find ich die Einbindung des Online-Modus sehr schön und freue ich mich auf einige schöne Partien Badminton und Fußball. Das nun sehr angeheizte Gefühl kühlte durch die Volleyball-Spielzüge von Mr. Takahashi und Mr. Koizumi wieder etwas ab und sorgten für den nächsten Lacher an diesem vorgeschrittenen Abend. Die Update-Informationen zum Spiel krönten am Ende die Präsentation und die Aufmachung dieser für dieses wunderbare Spiel. Anschließend kam Triangle Strategy. Ich habe selber nicht so eine große Bindung zu dem Spiel, dennoch freue ich mich für die Fans, die es in großen Zahlen hat, dass sie ebenfalls Informationen zum bald anstehenden Release bekommen haben. Der gezeigte Cup-Head DLC ist ebenfalls sicher ein cooles Add-on zum Grundspiel. Ich finde das Cup-Head-Spiel generell sehr interessant und freue mich für alle, die es spielen werden und die, neuen Content bekommen. Anknüpfend an den vorher gezeigten Metroid Dread-Update-Trailer kam nun für mich die optisch mit ansprechendste Erfahrung an diesem Abend. Das Nintendo Direct Gefühl war derweil wieder etwas abgekühlt, was jedoch die Unglaubwürdigkeit über die zuvor gezeigten Spiele nur ein wenig begrenzte. Doch als die visuell mit schönste Stelle bleibt mir die Ankündigung der vielen Spiele in den Bildschirmen der animierten Switch Familien Konsolen in Erinnerung. Ich finde es großartig, dass es nicht nur die gleichen Übergänge waren, sondern ebenfalls einige kleine Details und Änderungen vorgenommen wurden. So hat sich die Direct nochmal etwas runder und einzigartiger angefühlt, als nur mit einheitlichen Übergängen. Doch dann kam wohl der für mich an diesem Abend schönste Release der Mario Kart 8 DELUXE Booster-Streckenpass. Soeben war das Maximallevel an Nintendo Direct Gefühl zum 3. mal an diesem doch sehr erinnerungswürdigem Abend erreicht. Mario Kart 8 DELUXE kriegt extra Strecken,... wir kriegen neuen Mario Kart-Content!

Mario Kart kriegt nach all den Jahren frischen Wind. Ich bin wirklich überwältigt und freue mich einfach unglaublich auf die Abende zusammen mit meinem Vater. Sich nun endlich wieder in neuen Territorien die Panzer gegenseitig vor das Kart schießen Es wird großartig!

Mit Mario Kart war das Nintendo Direct Gefühl-Fass voll. Ich war überwältigt. Ein wunderbares Spiel, mit welchem ich so unglaublich tolle Abende und Momente verbinde und mit dem ich einfach eine tolle Zeit hatte, bekommt nach Jahren ohne Neuerung doch einen DLC. Es war unglaublich. Der Faktor, dass Mario Kart 9 nicht in absehbarer Zeit erscheinen wird, war sofort vergessen. Die Anzahl 48 Strecken und diese bis Ende 2023, somit stetig neuer Content hielt die Atmosphäre gefüllt durch die Intensität des Nintendo Direct Gefühls weiter oben.

Schade war nur, dass der letzte und somit meist größte Titel einer Nintendo Direct mich nicht mehr so packen konnte, wie andere Spiele der Präsentation. Bedingt durch das hohe Niveau der Direct und der Mario Kart-Ankündigung, konnte ich der Ankündigung Xenoblade Chronicles 3 nicht so stark entgegenfiebern, wie es die Fans dieser Reihe tun. Leider habe ich mit der Reihe nahe zu keine Berührungspunkte, doch freue ich mich sehr für die Fans dieses Spieles, die nun endlich ihren verdienten 3. Teil bekommen haben. So klang langsam das Nintendo Direct Gefühl aus.

Xenoblade Chronicles 3 gehört leider zu einer Spiele-Reihe, mit der ich noch nicht wirklich viele Berührungspunkte habe. Obwohl ich viel Gutes gehört habe, habe ich mich noch nie an ein Spiel dieser gewagt. Ich freue mich dennoch für alle Fans, die die Zeit des Wartens nun bald beenden können und einen neuen Teil dazu bekommen.

Mein Fazit

Was ein Abend! Was eine Nintendo Direct!! Es war eine Direct, die ich nicht so schnell vergessen werde und die endlich gezeigt hat was geht, nach den vielen Directs der letzten Jahre. Diese Direct hatte neben den schönen Spielankündigungen ein runderes Gesamtbild, zum großen Teil ausgelöst durch ihre Atmosphäre und dem damit zusammenhängenden Nintendo Direct Gefühl. Es war eine Achterbahnfahrt der Gefühle bzw. des Gefühls, doch es gab keine großen Durststrecken. Es war eben ein grundsolides Gesamtprodukt, an dem die Spiele, wie erwähnt, aber definitiv den meisten Verdienst haben. Mario Strikers: Battle League Football, Nintendo Switch Sports und der Mario Kart 8 DELUXE Booster-Streckenpass DLC bilden wohl zusammen meinen Höhepunkt der groß angekündigten Spiele an diesem Abend. Doch Portal und No Mans Sky schleichen sich ebenso auf die Liste der wirklich interessanten Spiele im Anschluss an diese Präsentation. Im Großen und Ganzen zeigt die Direct, dass etwas geht und vor allem, dass kreativer Wille seitens Nintendo auch in einer Pandemie wie dieser vorhanden ist. Schöne Detail, tolle Cut-Szenes und vor allem die Volleyball-Spielzüge von Mr. Takahashi und Mr. Koizumi bestätigen genau dies. Eine wunderbare Präsentation geht somit zu Ende, doch auf die Spiele können wir uns das gesamte Jahr freuen. Zudem ist das neue Wissen, über bereits ankündigte Releases ebenfalls wundervoll. Ich freue mich unglaublich auf die nächste Nintendo Direct und vor allem auf das Gefühl dieser, das Nintendo Direct Gefühl.

Meine Empfehlungen:

Nintendo Switch Sports

Mario Strikers: Battle League Football

 

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Alle Links dieser Seite, die zu einer Amazon-Seite führen, sind Affiliäte-Links.